Corona: aktuelle Informationen der WLB

18. Jänner 2021

FFP2-Maskenpflicht in Öffis

Ab dem 25.01.2021 gelten bis auf Weiteres in allen öffentlichen Verkehrsmitteln neue Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Ab dann ist auch in der Badner Bahn sowie in den von den WLB betriebenen Badener Citybus-Linien eine FFP2-Maske als Mund-Nasen-Schutz verpflichtend zu tragen. Das gilt sowohl für die Fahrzeuge wie auch für die Bahnsteige im Bereich der Badner Bahn. Weiters ist laut Vorgaben der Bundesregierung ein Abstand zu anderen Fahrgästen von 2 Metern einzuhalten, sofern das aufgrund der räumlichen Gegebenheiten möglich ist. Zum Betreten der Kassa Baden muss ebenfalls eine FFP2-Maske getragen werden.


 

16. November 2020

Citybus Baden: Kein Ticketverkauf und geschlossene Vordertüre als Schutzmaßnahmen

Bei den Citybussen in Baden bleibt ab Dienstag, den 17. November die vorderste Tür (beim Fahrerplatz) sowie der Bereich direkt hinter dem Lenker bis auf weiteres geschlossen. Die WLB bitten ihre Fahrgäste die hinteren Türen im Bus zum Ein- und Aussteigen zu nutzen. Außerdem wird der Ticket-Verkauf durch das Fahrpersonal im Bus bis auf weiteres eingestellt, dennoch benötigen Fahrgäste für die Nutzung des öffentlichen Verkehrs einen gültigen Fahrschein. Dieser kann vor der Fahrt entweder über Ticketautomaten, den Online-Ticketshop (tickets.wlb.at) oder die easymobil-App der Wiener Lokalbahnen erworben werden.


 

2. November

Kassa Baden: ab sofort nur einzeln betreten, Mund-Nasen-Schutz tragen!


 

25. Oktober 2020

Maskenpflicht ausgeweitet – Aus für Visiere

Durch die neue Verordnung der Bundesregierung gilt die MNS-Pflicht jetzt auch auf Bahnsteigen, an Haltestellen und in Bahnhöfen. Bisher mussten Fahrgäste ausschließlich im Fahrzeug den Mund-Nasen-Schutz tragen. Aufgrund der rasch steigenden Zahl an Corona-Infektionen wurde diese Regelung jedoch ausgeweitet. 

Gesichts- und Kinnvisiere werden künftig verboten. Hier gilt eine kurze Übergangsfrist bis 7. November. Ab dann ist nur noch ein enganliegender Mund-Nasen-Schutz zulässig. Wer aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen kann, muss ein ärztliches Attest mit sich führen. Außerdem gilt auch im Freien (beim Betreten öffentlicher Orte) wieder ein Mindestabstand von einem Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben.


 

14. September 2020

MNS-Pflicht gilt auch in der Kassa Baden

Seit Montag, den 14. September gilt das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch wieder in der Kassa am Josefsplatz in Baden. Alle KundInnen müssen beim Betreten des KundInnen-Bereichs eine Maske tragen.

Die Kassa an der Oper in Wien ist von der Maskenpflicht ausgenommen, das sich KundInnen beim Ticketkauf im Freien aufhalten. Zusätzlich trennet eine Schutzscheibe KundInnen und Servicepersonal.

Corona-SchutzmaßnahmenZoom
 

29. Juli 2020

MNS-Pflicht: Stärkere Kontrollen auch in der Badner Bahn

50 Euro Strafe bei Verstoß möglich

Wie in allen öffentlichen Verkehrsmitteln gilt auch in der Badner Bahn seit Anfang April die von der Bundesregierung verhängte Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen.

Schon in den letzten Wochen und Monaten wurden Fahrgäste im Zuge von Kontrollen auf die Maskenpflicht hingewiesen bzw. daran erinnert. Auch mittels Informationen in Fahrzeugen, Haltestellen und online unter www.wlb.at bzw. in sozialen Medien weisen die Wiener Lokalbahnen auf den verpflichtenden Mund-Nasen-Schutz hin.

Die Wiener Lokalbahnen verstärken nun die Kontrollen zur Einhaltung der MNS-Pflicht in der Badner Bahn. Künftig droht bei Verstößen gegen die Maskenpflicht eine Strafe von 50 Euro gemäß der ab August geltenden Beförderungsbedingungen.