Infos für Anrainer in Inzersdorf

Warum wird gerade auf diesem Grundstück gebaut?
Wie lange wird es Staub- und Lärmeinschränkungen geben?
Wo wird die Baustellenzufahrt sein?
Wie hoch werden die Gebäude gebaut?
Wie viele MitarbeiterInnen werden dort arbeiten?
Wie kommen die MitarbeiterInnen an ihren Arbeitsplatz? Wo werden diese parken?
Wohin kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?


 

Warum wird gerade auf diesem Grundstück gebaut?

Zunächst befindet sich bereits die Werkstätte der WLB in Wien-Inzersdorf. Selbstverständlich wurden entsprechende Alternativen geprüft. Sämtliche Prüfungen ergaben aber, dass das betreffende Areal alle Anforderungen an Lage, Gegebenheiten und Größe, die dieses Projekt an ein Grundstück stellt, erfüllt. Das Grundstück liegt direkt an der Bahnstrecke und befand sich auch schon vor Beginn der Planungen im Besitz der Wiener Lokalbahnen.

Wie lange wird es Staub- und Lärmeinschränkungen geben?

Baumaßnahmen bringen immer ein gewisses Maß an Lärm und Schmutz mit sich. Sämtliche Bauabläufe wurden aber unter Berücksichtigung größtmöglicher Vermeidung von Beeinträchtigungen für Anrainer geplant und werden unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften durchgeführt. Über Bautätigkeiten, die kurzfristig zu größeren Einschränkungen führen könnten, werden die umliegenden Anrainer vorab informiert.

Grundsätzlich ist der Baubeginn Mitte Juli 2015. Die Rohbauphase und damit die staub-intensivste Phase wird bereits im Sommer 2016 abgeschlossen sein. Dann folgen der Ausbau und die Außenanlagen. Planmäßige Fertigstellung Ist im Herbst 2017.

Wo wird die Baustellenzufahrt sein?

Baustellentätigkeiten lösen immer zusätzliche Transporte aus. Das Baustellenverkehrskonzept sieht jedoch vor, dass Be- und Entladungen nur innerhalb des Baufeldes erfolgen. Das Baufeld wird einerseits von den bestehenden Bahnanlagen und andererseits von öffentlichen Verkehrsflächen begrenzt. Die Zufahrt zur Baustelle ist von der Sobotagasse aus vorgesehen.

Wie hoch werden die Gebäude gebaut?

Bei der Planung des Projekts wurde natürlich auf die Gegebenheiten vor Ort Rücksicht genommen. So ist etwa das Betriebsgebäude in der Höhenentwicklung gestaffelt und wird straßenseitig etwas niedriger als bahnseitig. Die Remise wird ca. 8m hoch. Sowohl das Dach der Remise als auch jenes des Betriebsgebäudes werden begrünt. Generell lässt sich sagen, dass durch die moderne Anmutung und das Gesamtkonzept der Anlage zur optischen Aufwertung der Umgebung beigetragen wird. Einen ersten Eindruck erhalten Sie mit den Visualisierungen der Gebäude - diese entsprechen schon sehr genau der geplanten Umsetzung.

Wie viele MitarbeiterInnen werden dort arbeiten?

Gesamt werden im WLB-Zentrum Inzersdorf (Remise, Betriebsgebäude und Werkstatt) rund 200 Arbeitsplätze angesiedelt sein. Rund 30 Mitarbeiter übersiedeln aus der alten Remise, etwa 20 Triebfahrzeugführer starten künftig von Inzersdorf und ca. 40 Mitarbeiter aus dem alten Betriebsgebäude kommen an den neuen Standort.

Wie kommen die MitarbeiterInnen an ihren Arbeitsplatz? Wo werden diese parken?

Durch die direkte Anbindung an die Badner Bahn und regionale Buslinien werden viele MitarbeiterInnen öffentlich anreisen. Für alle anderen werden am eigenen Grundstück Parkplätze zur Verfügung gestellt. Östlich vor dem Betriebsgebäude werden 22 PKW Stellplätze errichtet, davon 2 behindertengerecht. 11 Fahrradabstellplätze befinden sich vor dem südlichen Eingang. Westlich der Firma Rist, an der Verbindungsstraße von Betriebsgebäude zur Abstellhalle, werden weitere 24 Stellplätze für PKW sowie 4 Motorräder errichtet. Im öffentlichen Bereich um das neue WLB-Zentrum Inzersdorf wird ein langfristiges Parken über mehrere Stunden durch die Kurzparkzonenregelung weitestgehend verhindert.