Coronavirus: Maßnahmen bei den Wiener Lokalbahnen

Die Wiener Lokalbahnen beobachten die Entwicklung rund um das Coronavirus sehr genau. Um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen, werden besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Die Gesundheit der Fahrgäste und des Personals hat oberste Priorität.

Badner Bahn und Bus: Automatische Türöffnung bei allen Fahrzeugen

Die Badner Bahn und die Busse der Wiener Lokalbahnen öffnen ab sofort bei jedem Halt automatisch die Türen, so dass Fahrgäste die Türöffnungstaste nicht mehr betätigen müssen. In den Bussen kann dem Fahrpersonal auch verbal per Zuruf der Haltewunsch übermittelt werden. Diese präventiven Maßnahmen sollen die Gefahr eines möglichen Kontakts mit dem Virus reduzieren.

Bus: Kein Ticketverkauf und geschlossene Vordertüre als Schutzmaßnahmen

Bei den Bussen der Wiener Lokalbahnen bleibt die vorderste Tür (beim Fahrerplatz) sowie der Bereich direkt hinter dem Lenker bis auf weiteres geschlossen. Die WLB bitten ihre Fahrgäste die hinteren Türen im Bus zum Ein- und Aussteigen zu nutzen. Außerdem wird der Ticket-Verkauf durch das Fahrpersonal im Bus bis auf weiteres eingestellt, dennoch benötigen Fahrgäste für die Nutzung des öffentlichen Verkehrs einen gültigen Fahrschein. Dieser kann vor der Fahrt entweder über Ticketautomaten, den Online-Ticketshop (tickets.wlb.at) oder die easymobil-App der Wiener Lokalbahnen erworben werden.

Verstärkte Reinigung von Bahn und Bus

Sowohl bei der Badner Bahn als auch im Busbereich der Wiener Lokalbahnen wird außerdem ein verstärktes Augenmerk auf die Reinigung des Fahrzeuginneren gelegt. Sowohl der Fahrerplatz als auch alle Festhaltemöglichkeiten der Fahrgäste, wie etwa Haltestangen und Halteschlaufen, stehen hier im Fokus.