Vertragsunterzeichnung für neue Badner-Bahn-Züge

Kauf von 18 Fahrzeugen und Option auf 16 weitere

Die Wiener Lokalbahnen (WLB) und Bombardier Transportation haben kurz vor Weihnachten den Vertrag über die Herstellung von 18 Triebfahrzeugen für die Badner Bahn unterzeichnet. Der Vertrag enthält außerdem eine Option für bis zu 16 weitere Fahrzeuge und einen Wartungsvertrag.

Bombardier ist Ende November als Bestbieter einer europaweiten Fahrzeug-Ausschreibung hervorgegangen. Die nun erfolgte Vertragsunterzeichnung ist ein weiterer Meilenstein für die Modernisierung der Fahrzeugflotte der Badner Bahn in den nächsten Jahren. Ab 2021 soll der erste der neuen Züge mit Fahrgästen den Betrieb aufnehmen.

Vertragsunterzeichnung für neue Badner-Bahn-Züge
Copyright: Wiener Lokalbahnen
Zoom
„Die Wiener Lokalbahnen wollten ein modernes, barrierefreies und umweltfreundliches Fahrzeug, um den Fahrgästen der Badner Bahn höchstmöglichen Komfort zu ermöglichen. Wir freuen uns, mit Bombardier dafür einen sehr erfahrenen und kompetenten Partner gefunden zu haben“, so Monika Unterholzner, Geschäftsführerin der Wiener Lokalbahnen.
 

Klimatisierung und Barrierefreiheit

"Bombardier bietet eine nachhaltige Mobilitätslösung mit klaren Vorteilen für die Fahrgäste, die sich auf mehr Komfort, innovatives Design und höchste Sicherheitsstandards freuen können. Das Wartungspaket garantiert einen effizienten, sicheren und zuverlässigen Betrieb eines langlebigen Fahrzeuges für die Zukunft", betont Christian Diewald, Geschäftsführer von Bombardier in Österreich.

Das neue Fahrzeug wird insgesamt den Komfort für die Fahrgäste durch serienmäßige Klimatisierung und barrierefreien Zugang erhöhen. Außerdem werden alle Fahrzeuge mit einem modernen Fahrgastinformationssystem sowie Videoüberwachungskameras ausgestattet sein. Die Triebfahrzeuge werden im globalen Kompetenzzentrum für Straßen- und Stadtbahnen von Bombardier in Wien gebaut.

Das Innen- und Außendesign der neuen Züge wird in den kommenden Monaten im Detail erarbeitet.